Infrarotheizungen: behagliche Wärme durch innovative Technologie

Infrarotheizungen schonen die Umwelt und den Geldbeutel. Dank innovativer Technologie sparen sie je nach Bausubstanz bis zu 50 – 70 Prozent Energiekosten ein. Egal ob für Privathaushalte oder Gewerbe: Die leistungsstarken Wärmequellen spenden am Arbeitsplatz und in Wohnräumen und selbst in Hallen viel Behaglichkeit.

Der Mensch braucht Infrarotwärme

Infrarotstrahlung besteht aus elektromagnetischen Wellen, die erst beim Auftreffen auf Oberflächen Wärme abgeben. Sie wird in drei Kategorien eingeteilt. Das sind IR-A, IR-B sowie IR-C. Jeder Spektralbereich hat spezifische Wellenlängen.

Mensch und Tier brauchen Infrarotwärme um sich wohlzufühlen. Sie regt den Stoffwechsel an und fördert die Durchblutung. Vor allem die biogenetische Strahlung im mittleren Spektralbereich wird als angenehm empfunden. Je kürzer die Wellenlängen, umso tiefer dringt Strahlung in den Körper ein. Trifft sie auf der Haut auf, wird sie sofort als Wärme verspürt.

Infrarotstrahlung kommt häufig in der Medizin zum Einsatz. Sie ist in der Lage, vielerlei Beschwerden zu lindern. Ob bei Schmerzen des Bewegungsapparats oder bei Atemwegserkrankungen: Infrarotwärme hilft bei gezielter Anwendung der Gesundheit auf die Sprünge.

Größter Produzent von Infrarotstrahlung ist mit Abstand die Sonne. Während sie tagsüber die Erde aufheizt, wird die gespeicherte Restwärme nachts wieder an die Umwelt abgegeben. So ist auch im Sommer bei entsprechender Wetterlage der angenehme Aufenthalt bis in die tiefen Nachtstunden im Freien möglich. Dieses Prinzip machen sich Infrarotheizungen zueigen.

Je höher die Sonnenintensität, umso mehr heizt die Infrarotstrahlung feste Körper auf. Das wird schnell in Äquatornähe oder beim Skifahren in den Alpen erkennbar. Von der Infrarotstrahlung geht übrigens keine Sonnenbrandgefahr aus. Dafür ist die naheliegende UV-Strahlung verantwortlich.

Infrarotstrahlung erwärmt nicht die Raumluft

Strahlungswärme hat einen signifikanten Vorteil gegenüber anderen Wärmequellen. Hitze entsteht erst, wenn die Strahlung auf Oberflächen auftrifft. Das ist bei einer glühenden Herdplatte oder bei einer laufenden Wohnungsheizung anders. Die Geräte erzeugen zwar auch Wärme, sie heizen jedoch unnötig die umgebende Raumluft auf.

Die Luft transportiert Wärme weiter. Wir verspüren die Hitze eines offenen Feuers, da die Luft als Transportmedium fungiert und eine höhere Temperatur annimmt. In der Physik wird dieser Vorgang als Konvektion bezeichnet.

Infrarotheizung im Vergleich zur Konvektionswärme

Konventionelle Heizanlagen sind nicht effizient

Überwiegend werden Häuser und Wohnungen durch konventionelle Heizungen erwärmt. Auch offene Kamine oder Kachelöfen sind eine wohnliche Option. Diese Methoden das Eigenheim zu beheizen, sind jedoch recht ineffizient. Die innovative Technologie der Zukunft sind Infrarotstrahler. Die Installationskosten liegen deutlich unter den Ausgaben für eine Öl- oder Gasheizanlage.

Der Wirkungsgrad von Strahlenheizungen ist viel höher, als der von konventionellen Heizsystemen. Durch die direkte Strahlung lassen sich Zimmer schneller beheizen. Sie verteilt sich gleichmäßig und erwärmt alle festen Körper wie Wände, Einrichtungsgegenstände, Mensch und Haustier. Wie in der Natur, so wird die abgestrahlte Wärme von Objekten gespeichert und reflektiert.

Bei normaler, nicht durchnässter Bausubstanz, halten Infrarotheizungen Wände trocken. Die Geräte wirken somit der Schimmelbildung entgegen. Die Wärmestrahlung wird von der Raumhülle absorbiert, gespeichert und an andere Körper abgegeben.

Bei konventionellen Heizsystemen wird Energie in Wärme umgewandelt. Hitzequellen wie Heizkörper oder Fußbodenheizungen geben Wärme kontinuierlich an die Raumluft ab. Das geht zulasten der Energieeffizienz und des Raumklimas. Gerade in der kalten Jahreszeit herrscht schnell trockene Luft am Arbeitsplatz oder in Wohnräumen. Sie lässt Schleimhäute und Atemwege schnell austrocknen, wodurch Bakterien leichtes Spiel haben Erkältungskrankheiten auszulösen. Bei Heizstrahlern ist das Raumklima für Menschen wesentlich angenehmer.

Heizstrahler punkten auch in Sachen Wohndesign. Viele Modelle sehen modernen Flachbildfernseher recht ähnlich. Sie lassen sich dekorativ an Wänden oder sogar unter der Zimmerdecke anbringen. Unterschiedliche Farbvariationen machen Strahlenheizungen zu stilvollen Accessoires, die sich dezent und modern in bestehende Wohnlandschaften eingliedern.

Die Vorteile von Infrarotheizungen

Vorteile Infrarotheizung im Vergleich zur Konvektionswärme - Schema raabotherm®

Die Vorteile von Infrarotheizungen

Die Energieversorgung erfolgt durch Strom. Durch Photovoltaik wird Ihr Haus autark.
2

Zur Wärmeerzeugung wird kein Öl oder Gas gebraucht. Es entsteht kein klimaschädliches CO2.
3

Hohe Ersparnis an Heiz- und Nebenkosten. Keine Wartungskosten wie Schornsteinfeger oder ähnliches.
4

Keine Abgasemissionen. Der regelmäßige Besuch des Schornsteinfegers erübrigt sich.
5

Wartungs- und störungsfrei.
6

Hoher Wirkungsgrad gegenüber konventionellen Heizanlagen.
7

Die Modelle sind langlebig, da keine mechanischen Bauteile enthalten sind.
8

Angenehmes Raumklima mit konstanter Luftfeuchtigkeit.
9

Infrarotheizungen wirken der Schimmelbildung entgegen.

Wellnessheizpaneel: Energieeffizienz im wohnlichen Design

Das Wellnessheizpaneel ist ein flacher Infrarotstrahler, bei dem die Abstrahlfläche aus einer gehärteten Sicherheitsglasplatte besteht. Sie wird durch eine Heizschicht auf der Rückseite erwärmt. Die Platte gibt behagliche Infrarotstrahlung in den Raum ab. Sie liegt im langwelligen Bereich und wird als besonders angenehm empfunden. Eine umlaufende Einfassung aus silbereloxiertem Aluminiumprofil umrahmt dekorativ das Heizgerät.

Die beheizbare Glasplatte ist rückseitig mit einer mehrschichtigen Dämmung versehen. Sie bewirkt, dass Wärme nicht in die dahinterliegende Wand eindringt, sondern nur nach vorne abgestrahlt. Darüber hinaus wird eine Überhitzung der Paneelhinterseite vermieden. Ein zusätzliches Aluminiumblech bietet weiteren Schutz vor unnötigen Wärmeverlust.

Vier stabile Ösen an der Rückwand dienen als Aufhängung. Durch sie lässt sich das Wellnessheizpaneel sicher an jeder Wand anbringen. Es kann ganz nach den individuellen Bedürfnissen und Geschmack horizontal oder vertikal befestigt werden. Auch die Deckenmontage ist problemlos möglich.

Das Paneel ist äußerst sicher, denn die Oberflächentemperatur der Glasscheibe ist bei laufendem Betrieb gering, Sie lässt sich gefahrlos berühren. Darüber hinaus schaltet ein integrierter Temperaturbegrenzer das Gerät bei erreichter Höchsttemperatur automatisch ab. Wird nach einer kurzen Abkühlzeit die Sicherheitstemperatur unterschritten, springt das Gerät von selbst wieder an.

Das Paneel ist völlig wartungs- und störungsfrei. Bei Verschmutzung lassen sich alle Elemente mit einem feuchten Lappen und etwas Haushaltsreiniger mühelos pflegen. Aus Sicherheitsgründen sollte die Reinigung jedoch nur bei ausgeschaltetem Gerät erfolgen.

Häufig gestellte Fragen:

Heizt eine Infrarotstrahlenheizung effizient?

Ja, die Strahlenheizung erwärmt alle festen Körper wie Wände, Böden, Möbel und Menschen. Die Raumluft wird nicht unnötig aufgeheizt. Das macht die Geräte äußerst energieeffizient.

Warum ist eine Strahlenheizung energieeffizient, obwohl Strom teuer ist?

Der Wirkungsgrad von Strahlenheizungen ist hoch und der Stromverbrauch gering. Im Gegensatz zu elektrischen Nachtspeicherheizungen entstehen bei dauerhaftem Betrieb wesentlich geringere Stromkosten.

Ist eine Infrarotstrahlenheizung gesundheitsschädlich?

Im Gegenteil. Wärme aus Infrarotstrahlen ist für den menschlichen Körper lebenswichtig.

Ist eine Infrarotstrahlenheizung einfach bedienbar?

Ja, moderne Geräte lassen sich einfach bedienen. Die Raumtemperatur kann genauso wie bei konventionellen Heizungen mit wenigen Handgriffen reguliert werden.

Wo lässt sich eine Strahlenheizung einsetzen?

Überall dort, wo eine Stromquelle vorhanden ist. Aus welchem Baumaterial Wände und Böden bestehen, ist völlig unerheblich.

Funktioniert eine Infrarotheizung auch bei Stromausfall?

Nein, die Geräte funktionieren nur mit elektrischer Energie.

Beseitigen Infrarotstrahler Schimmel?

Nein, sie halten jedoch das Mauerwerk trocken. So kann sich Schimmel schlecht bilden. In der kalten Jahreszeit sollten Wohnräume trotz Infrarotwärme gelegentlich stoßgelüftet werden.